Standzeit

Die Standzeit beschreibt die Einsatzdauer eines Werkzeuges also die Gesamtzeit, in der die Schneide im Eingriff ist. (Späne vom Material abträgt)

Der spanende Vorgang nimmt thermischen und mechanischen Einfluss auf die Schneide. Sie verschleißt. Da eine geringe Standzeit höhere Fertigungskosten und Werkzeugkosten verursacht, liegt das Bestreben darin, die Standzeit positiv zu beeinflussen.

 

Einfluss auf die Standzeit haben

- die Werkzeuggeometrie

- der Schneidstoff

- die Schnittbedingungen (Schnittgeschwindigkeit, Vorschub, Schnitttiefe)

- der zu bearbeitende Werkstoff

- der Einsatz von Kühlmittel

 

Durch das Verringern der Schnittgeschwindigkeit und der Schnitttiefe, den Einsatz geeigneter Kühlschmierstoffe und das Verwenden geeigneter Werkzeuge und/oder Wendeschneidplatten für das ausführende Bearbeitungsverfahren, lassen sich die Standzeiten erheblich verlängern.