Rändeln (DIN 82)

Rändeln ist ein Fertigungsverfahren zur Herstellung griffiger Oberflächen an zylindrischen Werkstücken. Man Unterscheidet zwischen den zwei Verfahren Rändelformen und Rändelfräsen.

 

Rändelformen

Rändelformen (oder auch Rändeldrücken) ist ein spanloses Verfahren zur Herstellung griffiger Oberflächen an zylindrischen Werkstücken. Gezahnte Stahlräder drücken in die Oberfläche und erstellen so das gewünschte Muster. Durch das Eindrücken der Stahlräder vergrößert sich der Nenndurchmesser.

Schnittdaten beim Rändelformen

Abhängig vom Hersteller, dem zu bearbeitenden Werkstoff und dem Durchmesser des Rändelrads.

 

Schnittgeschwindigkeit: \approx  10 – 50 m/min         (abhängig vom Hersteller)

Vorschub:                      \approx  0,02 – 0,15 mmm    (abhängig vom Hersteller)

Bei den Schnittdaten handelt es sich um grobe Richtwerte. Hersteller Angaben beachten. 

 

Berechnung der Drehzahl nach Formel

(Schnittgeschwindigkeit x 1000) : (3,14 x Durchmesser)

Rändelfräsen

Beim Rändelfräsen findet anders als beim Rändelformen keine Verformung des Werkstoffes statt. Die Rändel wird mit einem Rändelfräser in das Werkstück gefräst. Im Gegensatz zum Rändelformen, ist der Kraftaufwand, den die Maschine beim Rändelfräsen aufwenden muss, wesentlich geringer. Der Rändelfräser bringt eine geringere Belastung auf das Werkstück auf. Dies ermöglicht im Gegensatz zum Rändelformen auch eine Bearbeitung von dünnwandigen Werkstücken und schwer Rändelbaren Werkstoffen.

 

Bezeichnungen

Kennung Bezeichnung Berechnung Ausgangsdurchmesser
RAA Achsparallele Riefen
D = d - 0,5 * t
RBR
Rechtsrändel
D = d - 0,5 * t
RBL Linksrändel D = d - 0,5 * t
RGE Links-Rechts-Rändel (erhöht) D = d - 0,67 * t
RGV Links-Rechts-Rändel (vertieft) D = d - 0,33 * t
RKE Kreuzrändel (erhöht) D = d - 0,67 * t
RKV Kreuzrändel (vertieft) D = d - 0,33 * t

 

D = Ausgangsdurchmesser

d = Nenndurchmesser

t = Teilung

DIN 82- RKV 1,2

Kreuzrändel, vertieft, Teilung = 1,2mm


Häufige Frage:  Wie berechnet man die Teilung ? 

Die Teilungen sind genormt und abhängig vom Rändelwerkzeug. So gibt es Beispielsweise Rändelwerkzeuge mit einer Teilung von 1,0 mm oder 1,2 mm.

 

Normen für Teilungen nach DIN 82 : 0,5 - 0,6 - 0,8 - 1,0 - 1,2 - 1,6 (mm)