Drehmeißel - Formen, Material und Verwendung

*Werbung

Drehmeißel sind Spanende Werkzeuge für die Bearbeitung an Drehmaschinen. Die Schneide des Drehmeißels wird an das rotierende Werkstück geführt und trennt hierbei Späne ab. 

Ein Drehmeißel besteht aus Grundkörper, Schaft und Schneide. Es gibt drei unterschiedliche materielle Ausführungen von Drehmeißeln. 

 Welche Drehmeißel zur Grundausstattung gehören, und worauf du beim Kauf achten solltest: Erfährst du in diesem Artikel

 


HSS Drehmeißel

Hss Drehmeißel finden überwiegend im privaten Gebrauch Verwendungen. In der Industrie wurden sie durch Drehmeißel mit Wendeschneidplatten abgelöst. Unter den Hss Drehmeißeln gibt es zwei Ausführungen. In der einen Ausführung besteht der gesamte Drehmeißel aus Hss, in der anderen Ausführung besteht lediglich die Schneide aus Hss. Letzteres ist preiswerter.

 

Drehmeißel mit aufgelöteter Hartmetallschneide

Drehmeißel mit Hartmetallschneiden haben einige Vorteile gegenüber denen mit Hss. Sie haben unter Anderem eine wesentlich höhere Temperaturbeständigkeit (bis 1000°C) So sind mit ihnen  höhere Schnittgeschwindigkeiten und Vorschübe möglich. Des Weiteren haben Hartmetallschneiden eine höhere Standzeit als Hss.

Nachteile gegenüber Hss sind zum Beispiel die höheren Anschaffungskosten. Außerdem lässt sich Hartmetall nur schwer nachschleifen, wodurch man verschlissene Schneiden meist komplett austauschen muss.

 

Drehmeißel mit Wendeschneidplatte

 

 

Im Schaft des Drehmeißels ist eine für die Wendeschneidplatte Passgenaue Aussparung, in welche die Schneidplatte geklemmt oder geschraubt wird (je nach Ausführung). Es gibt diverse genormte Schneidplatten- und Meißelausführungen, weshalb sich nicht jede Schneidplatte auf jeden Drehmeißel aufsetzen lässt.

Ist eine Schneide der Wendeplatte verschlissen, wird sie einfach auf eine ungebrauchte Schneide gewendet. Daher haben die Platten auch ihren Namen (Wendeschneidplatten). Dies ist definitiv als Vorteil zu sehen, da man sich dadurch das Nachschleifen der Schneide erspart und eine Platte mehrmals verwendet werden kann. 

 

Es gibt Schneidplatten aus Hartmetall, Keramik, Bornitrid und Diamant. Hartmetall und Keramikplatten finden am häufigsten Verwendung. Jede dieser Materialien weist unterschiedliche Charakteristische Eigenschaften auf.

  

Drehmeißel mit Hartmetall Wendeschneidplatte
Drehmeißel mit Hartmetall Wendeschneidplatte
Drehmeißel mit Hartmetall Wendeschneidplatte

Vorteile von Hartmetall:

- hohe Temperaturbeständigkeit (bis 1000°C)

- hohe Verschleißfestigkeit

- hohe Druckfestigkeit

 

Wie du Klemmhalter und Hartmetall Wendeschneidplatten auswählst: Erfährst du hier 

 

Vorteile von Keramik:

- Temperaturbeständigkeit bis 1200°C

- große Härte

- hohe Zähigkeit

- höhere Schnittgeschwindigkeit möglich

 

Vorteile von Bornitrid:
- Temperaturbeständigkeit bis 200°C

- hohe Verschleißfestigkeit

- große Härte

 

Vorteile von Diamant:

- hohe Verschleißfestigkeit

 

Welche Drehmeißel-Form brauche ich wofür ?

Für das Arbeiten an Drehmaschinen brauchst du eine Reihe unterschiedlicher Drehmeißel, da sich nicht jeder Drehmeißel für jedes Drehverfahren eignet.  Welche Drehmeißel zur Grundaustattung an einer Drehmaschine gehören, welche Verwendungszwecke diese haben und welche Drehmeißel sich am besten für das Arbeiten an kleinen konventionellen Drehmaschinen eignen erfährst du in diesem Artikel -> Drehmeißel Grundausstattung

rechter gebogener Drehmeißel
Rechter Gebogener Drehmeißel
Rechter gerader Drehmeißel
Rechter gerader Drehmeißel
Innendrehmeißel
Innendrehmeißel
Rechter abgesetzter Seitendrehmeißel
Rechter abgesetzter Seitendrehmeißel
Stechdrehmeißel
Stechdrehmeißel
Gewindedrehmeißel
Gewindedrehmeißel