Arbeitssicherheit beim Drehen

Beim Arbeiten an einer Drehmaschine ist die Einhaltung einiger Sicherheitsanweisungen unabdingbar, um schwere Unfälle zu vermeiden. Gerade an konventionellen Drehmaschinen, bei denen Backenfutter, Werkstück und Werkzeug während der Bearbeitung nicht abgekapselt sind, ist Vorsicht geboten.

 

An diese Sicherheitsanweisungen solltest du dich halten:

1. Schutzbrille tragen! 

2. Arbeitsschuhe mit Stahlkappen tragen!

3. Eng anliegende Kleidung tragen 

4. bei langen Haaren eine Kappe oder ein Haarnetz tragen!

 

1. Schutzbrille tragen

Das tragen einer Schutzbrille ist eine einfache und sehr effektive Maßnahme, die während der Arbeit an Drehmaschinen verhindert, das Späne, Kühlmittel oder andere Substanzen in die Augen gelangen. Späne die in die Augen gelangen, können sehr schmerzhaft sein und lassen sich meist auch nicht ohne weiteres wieder entfernen. Ein Besuch im Krankenhaus oder beim Augenarzt ist in der Regel unumgänglich. Ich rate dir daher, dieses unnötige Risiko zu vermeiden. 

Qualitativ gute Schutzbrillen gibt es schon zu kleinen Preisen. Ich habe hier eine Auswahl an Schutzbrillen zusammengestellt, die sich für die Arbeit an Drehmaschinen eignen. 

 

>  Eine Auflistung von preiswerten Schutzbrillen findest du hier

 

2. Arbeitsschuhe tragen

Das tragen von Arbeitsschuhen mit einer Stahlkappe zum Schutz der Zehen macht beim Arbeiten an Drehmaschinen durchaus Sinn. Durch das häufige Auf- und Abspannen von Werkstücken, das Wechseln von Drehmeißeln und das weitere Umbauen (Rüsten) der Drehmaschine besteht generell ein erhöhtes Risiko, das Gegenstände auf den Fuß fallen. Dabei stellen aber nicht nur Quetschungen durch schwere Gegenstände eine Gefahr da. Scharfe Kanten und Schneiden am Rohteil und den Werkzeugen können zu schweren Schnittverletzungen an den Füßen führen. Ich empfehle dir daher auch das Tragen von Sicherheitsschuhen

 

> Eine Auswahl an guten Sicherheitsschuhen habe ich dir hier zusammengestellt. 

 

3. Eng anliegende Kleidung tragen

Mit eng anliegender Kleidung ist einfach gemeint, dass du z.B keine Mäntel oder offene Jacken trägst, oder Kapuzenpullover/Jacken mit Kordeln. Zu weite Ärmel können auch eine Gefahr darstellen. Grundsätzlich kann man sagen, das alles, was sich im Drehfutter verfangen könnte eine potenzielle Gefahr darstellen kann. Unter gar keinen Umständen solltest du einen Schal tragen!

Ich würde dir allerdings so oder so dazu raten, eine Arbeitshose und ein Oberteil (z.B Arbeitshemd) zu tragen, da sich früher oder später die ersten Späne in der Kleidung verfangen und in kürzester Zeit Löcher in die Alltags-Kleidung bohren. Arbeitshosen und Holzfäller Hemden aus Baumwollen sind da etwas robuster verarbeitet. 

  

4. Lange Haare schützen

Punkt 4 richtet sich an die Frauen und Männer mit langen Haaren. Diese solltest du schützen, da die Gefahr besteht, dass diese sich im laufenden Backenfutter verfangen. Es reicht völlig aus, wenn du dir diese zusammenbindest und durch eine gewöhnliche Kappe oder ein Haarnetz schützt. Deine Haare werden es dir danken. 


Das solltest du beim Arbeiten an einer Drehmaschine AUF KEINEN FALL tun:

- Schals oder weite Klamotten tragen 

- Handschuhe während der Bearbeitung tragen. (Wenn, nur zum Auf- und Abspannen) 

- in die Maschine greifen, während diese läuft.

- ohne Schutzbrille arbeiten. 

- keine Armbänder, Ketten oder Ringe tragen

- keine Offenen Schuhe, oder Freizeitschuhe tragen 

- Späne nicht mit der Hand entfernen.

 

Anlass

Immer wieder, wenn ich mir Videos von Heimwerkern auf Youtube ansehe, die an ihren Dreh-, Fräs-, Bohrmaschinen oder auch Sägen   arbeiten, fällt mir auf wie wenig Wert auf die eigene Sicherheit gelegt wird. Dazu kommt, dass man eine gewisse Vorbildfunktion haben sollte, wenn man anderen diese Maschinen und Fertigungsverfahren näher bringen möchte. Die Folgenschweren Unfälle, die durch diese Fehler resultieren können, haben mich dazu veranlasst, Beiträge zu den Sicherheitsvorschriften beim Drehen, Fräsen, Bohren etc. zu verfassen.